Lungenliga investiert 1,5 Millionen in den Abstimmungskampf

<p>Die Lungenliga äufnet ihr Abstimmungsbudget mit privaten Spenden</p>

In den Abstimmungskampf um den Schutz vor Passivrauchen investiert die Lungenliga nach eigenen Angaben mehr als 1,5 Millionen Franken. Demnach soll ein eigens zu diesem Zweck geäufneter Fonds aus privaten Spendengeldern die benötigten Mittel garantieren. Bedeckt hält sich die Gegenseite. Das Komitee „Nein zum radikalen Rauchverbot“ will keine Auskünfte über die finanziellen Mittel und deren Herkunft machen. Am 23. September wird über den Schutz vor Passivrauchen abgestimmt.

Kommentieren

comments powered by Disqus