Euro-Unternehmen verschmähen Berufseinsteiger

Europäische Unternehmen verzichten in der Krise vermehrt auf junge Berufseinsteiger. Sie setzen lieber auf erfahrenes Personal, heisst es in einer Studie des Beratunsunternehmens Pricewaterhouse Coopers. Dadurch würden aber die Lohnkosten steigen und die Produktivität sinken. Je mehr ältere Leute nämlich auf den Lohnlisten der Unternehmen stehen, desto höher seien die Lohnkosten. Im Vergleich zum Einkommen nehme so die Produktivität pro Kopf ab, heisst es weiter. In Europa stiegen so die Personalkosten seit zwei Jahren um rund 15 Prozent pro Mitarbeiter.

Kommentieren

comments powered by Disqus