Brandschaden in Seewen hätte eventuell verhindert werden können

Das nach dem Grossbrand beschädigte Energiezentrum in Seewen im Kanton Schwyz liefert seit gestern wieder Energie für mehrere Tausend Haushalte. Inzwischen wurde jedoch bekannt, dass das Energiezentrum noch nicht feuerpolizeilich abgenommen wurde. Dies obwohl das Zentrum bereits seit drei Jahren in Betrieb ist, wie Marcel Heimgartner vom kantonalen Feuerschutz gegenüber dem Boten der Urschweiz sagte.

Warum eine solche Feuerschutzprüfung ausblieb und ob der Brand von Donnerstagnacht eventuell hätte verhindert werden können, ist derzeit Sache der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Schwyz.

Kommentieren

comments powered by Disqus