US-Diplomat stirbt bei Stürmung der US-Botschaft in Libyen

In Ägypten und Libyen haben Demonstranten - aus Protest gegen einen angeblich Islam-feindlichen Film - die amerikanischen Konsulate gestürmt. Dabei feuerten sie u.a. Granaten ab. In der libyschen Metropole Bengasi kam ein amerikanischer Diplomat ums Leben. US-Aussenministerin Hillary Clinton verurteilte den Angriff und zeigte sich besorgt, dass sich solche Angriffe auch auf weitere Länder ausweiten könnten. Im erwähnten Film – produziert von einem Amerikaner - wird u.a. die Rolle des Propheten Mohammed als Überbringer von Gottes Wort angezweifelt.

Kommentieren

comments powered by Disqus