Umgang mit nachrichtenlosen Vermögen endlich klar

Geschätzte 400 Millionen Franken liegen auf Schweizer Bankkonten, deren Besitzer nicht bekannt sind. Konti mit solchen sogenannten nachrichtenlosen Vermögen sollen nach 50 Jahren aufgelöst werden können. Dies hat der Ständerat beschlossen und folgt damit dem Nationalrat. Damit liegt nach über zehn Jahren Diskussionen eine Lösung vor. Ziel ist es, dass es nie mehr zu einer Affäre kommt wie in den 90er-Jahren rund um die nachrichtenlosen Vermögen von Juden auf Schweizer Banken. Noch nicht klar ist, wie lange Erben nach der Auflösung eines Kontos Anspruch auf die Vermögen haben. In dieser Frage sind sich National-und Ständerat noch nicht einig.

Kommentieren

comments powered by Disqus