Gewaltakte gegen US-Botschaften nehmen zu

Die Gewaltakte gegen US-Botschaften haben zugenommen. In Kairo sind bei Zusammenstössen zwischen Demonstranten und Polizisten 80 Menschen verletzt worden. Bei Auseinandersetzungen in Jemen kamen drei Demonstranten ums Leben, als die Polizei die Menge daran hindern wollte, auf das Botschaftsgelände vorzudringen. Die Gewalttätigkeiten richten sich gegen einen in den USA produzierten Schmähfilm über Prophet Mohammed.

Kommentieren

comments powered by Disqus