Gravierende Sicherheitslücke im Internet Explorer aufgetaucht

Microsoft warnt die Benutzer des Internet Explorers vor einer gravierenden Sicherheitslücke. Die Lücke erlaubt es Hackern, die Kontrolle über einen PC zu übernehmen. Das deutsche Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie (BSI) empfiehlt sogar, den Browser nicht mehr zu verwenden, bis man die das Sicherheitsleck geschlossen hat.

Microsoft hat eine Sicherheitssoftware veröffentlicht, welche das Problem übergangsmässig löst, bis das Leck geschlossen oder eine neue Version des Browsers zur Verfügung steht. Die Sicherheitssoftware kann man hier downloaden:

http://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=29851

Leider ist das Programm nur in Englisch erhältlich.

Nicht das erste Sicherheitsproblem von Internet Explorer
Die neuerliche Schwachstelle des Internet Explorers ist ein weiterer in einer ganzen Reihe von Sicherheitsproblemen. Vor allem die Version 7 des Browsers war ein einziges grosses Sicherheitsleck. Dabei gäbe es durchaus gute und sicherere Alternativen. Hier die Links zu alternativen Browsern:

Google Chrome (oft als einer der sichersten Browser eingestuft)
Mozilla Firefox
Opera

Audiofiles

  1. Vernetzt 18.09.2012. Audio: Andy Wolf

Kommentieren

comments powered by Disqus