Chat-Fahndung nach Pädophilen wieder erlaubt

Zürcher Polizisten dürfen sich wieder unter falschem Namen in Chats einloggen und so nach Pädophilen fahnden Damit erlaubt der Zürcher Kantonsrat diese verdeckte Ermittlung wieder. Seit Anfang des letzten Jahres war diese Form der Verbrechensprävention nicht mehr möglich. Mit dem neu überarbeiteten Gesetz können sich Polizisten nun auch für Drogen-Scheinkäufe oder Kontaktaufnahmen zu Hehlern oder Menschenhändlern verdeckt ermitteln.

Kommentieren

comments powered by Disqus