Tödliches Canyoning-Unglück wird strafrechtlich untersucht

Das tödliche Canyoning-Unglück im Kanton St. Gallen vom vergangenen Sonntag wird strafrechtlich untersucht. Die Staatsanwaltschaft St. Gallen hat eine Strafuntersuchung eingeleitet. Der Vorwurf der fahrlässigen Tötung richtet sich nicht gegen bestimmte Personen, wie die St. Galler Polizei mitteilt. Zunächst stehe vor allem im Vordergrund die Unfallursache zu eruieren. Beim Canyoning-Unglück im Fallenbach zwischen Amden und dem Walensee starb ein schweizerisch-belgischer Tour-Führer und eine deutsche Touristin.

Kommentieren

comments powered by Disqus