Staatsanwalt fordert 15 Jahre für Ehemann des Opfers

Im Prozess um den Mordanschlag in Erstfeld hat die Staatsanwaltschaft 15 Jahre Haft für den Ehemann des Opfers verlangt. Der Auftragsmörder soll für 12.5 Jahre hinter Gitter. Dem Hauptangeklagten wird vorgeworfen, den Mord an seine Frau in Auftrag gegeben zu haben. Die Frau überlebte den Anschlag des ebenfalls Angeklagten Komplizen. Der Gerichtsprozess vor dem Landgericht Uri hat am Montag begonnen. Am nächsten Freitag soll er mit dem Urteil abgeschlossen werden.

Kommentieren

comments powered by Disqus