In der Schweiz gibt es keinen ausgeprägten Generationenkonflikt

In der Schweiz gibt es keinen Generationenkonflikt. Dies zeigt der aktuelle Sozialbericht des Schweizer Kompetenzzentrums für Sozialwissenschaften. Darin wird deutlich, dass die Verbindung der Generationen vor allem innerhalb der Familie wichtig ist. Ausserhalb der Familien leben junge und alte Menschen aber eher aneinander vorbei. Rund 60 Prozent der jüngeren Generationen haben keine Bekannten über 70 Jahre. Generell fühlen sich Junge stärker diskriminiert als Senioren. So hat laut dem Sozialbericht beinahe die Hälfte der unter 30-Jährigen bereits Altersdiskriminierung erfahren. Die Jungen haben z.B. das Gefühl, dass ihnen aufgrund des Alters Arbeitsstellen verwehrt bleiben.

Kommentieren

comments powered by Disqus