Weltbildungsbericht zeigt Engagement der Schweiz

Die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA, konzentriert sich im Weltbildungsbericht 2012 auf die Verknüpfung von Bildung und Arbeit. Die Schweiz verfügt in diesem Bereich über eine jahrzehntelange Erfahrung. Das Schweizer Modell der Berufslehre sei aber nicht 1 zu 1 übertragbar auf andere Länder, sagte Simon Junker vom DEZA. Die Schweiz engagiert sich zum Beispiel in Westafrika und Bangladesh. Sie hilft eine Grundausbildung sicherzustellen. Zudem wird der Übertritt in die Arbeitswelt gefördert. Der Weltbildungsbericht zeigt die internationale Entwicklung der Bildung auf.

Kommentieren

comments powered by Disqus