Schweizer bezahlen 400 Millionen zu viel für Medikamente

Pro Jahr bezahlen Schweizer Patienten 410 Millionen Franken zu viel für Medikamente. Dies zeigt ein Vergleich des Krankenkassenverbands santésuisse. Diese 410 Millionen Franken entsprechen demnach den Gewinnen, den sogenannten Margen, welche Ärzte und Apotheken auf Medikamente erzielen. santésuisse hat die Medikamentenpreise mit fünf europäischen Ländern verglichen. Der Krankenkassenverband fordert nun den Bundesrat auf, dass die Tarife mit den Ärzten und Apotheken neu verhandelt werden. Die Margen sollten denen von vergleichbaren Nachbarstaaten entsprechen.

Audiofiles

  1. Schweizer zahlen über 400 Millionen Franken zu viel für Medikamente. Audio: Matthias Oetterli

Kommentieren

comments powered by Disqus