UBS-Chefökonom will Schweiz mit 17 Millionen Einwohnern

Das Schweizer Modell der Altersvorsorge mit AHV, Pensionskasse und privatem Sparen ist in Gefahr. Diese Meinung vertritt der UBS-Chefökonom Daniel Kalt gegenüber dem Sonntagsblick. Heute finanzieren vier Erwerbstätige einen Rentner. Damit dieses Verhältnis auch in rund dreissig Jahren noch erreicht werden kann, müssten dann in der Schweiz 17 Millionen Menschen wohnen, rund doppelt so viele Einwohner wie heute. Eine Schweiz wie ein grosses London sei dazu nötig und auch möglich. Das Mittelland wäre dann gänzlich verbaut, Grünflächen gäbe es vor allem noch in den Alpen und im Jura, so der UBS-Ökonom weiter. Ansonsten müssten Erwerbstätige in Zukunft höhere Beiträge zahlen, länger arbeiten und mit weniger Geld im Alter auskommen.

Kommentieren

comments powered by Disqus