"Sandy" kostet die Swiss 4 Millionen Franken

Der Wirbelsturm „Sandy“ hat der Fluggesellschaft Swiss einen Millionenschaden beschert. Die Reisepläne von rund 4700 Swiss-Passagieren zwischen Zürich, Genf und den USA seien wegen des Sturms durcheinander geraten, sagte Swiss-Chef Harry Hohmeister im Interview mit der NZZ am Sonntag. Das koste die Fluggesellschaft 4 Millionen Franken. Für Ertrags- und Umsatzausfälle dieser Art sei die Swiss nicht versichert. Wetter gehöre zum Berufsrisiko.

Kommentieren

comments powered by Disqus