Neun-Punkte-Plan zur Umgestaltung des Asylverfahrens

Amnesty International und die Schweizerische Flüchtlingshilfe wollen mit einem Neun-Punkte-Plan das Asylverfahren in der Schweiz umgestalten. Sie wehren sich damit gegen die Asylgesetzverschärfungen und erteilen dem Referendum eine Absage. Im Kern geht es darum, das Asylverfahren nicht mehr als Migrationssteuerung zu betrachten, sondern wieder als Flüchtlingsschutz. Zentral ist die Verkürzung der Asylverfahren – analog zur Forderung aus der Politik. Doch sollen nicht nur aussichtslose Fälle prioritär behandelt werden, sondern auch positive. Damit würden die Integrations-Chancen der Betroffenen erhöht.

Kommentieren

comments powered by Disqus