Foltervorwürfe gegen die Ukraine

Im vergangenen Juni fand in der Ukraine noch die Fussball-Euro statt. Nun erhebt der Europarat schwere Foltervorwürfe gegen das Land. Es beständen kaum Zweifel daran, dass Misshandlungen durch die Polizei alltäglich seien, so der Bericht des Europarates. Die Rede ist von Elektroschocks, Erstickungsversuchen und Todesdrohungen.

Besorgt ist der Europarat über die Gesundheit von Oppositionsführerin Julia Timoschenko. Ihre medizinische Versorgung müsse unbedingt verbessert werden. Timoschenko war wegen Amtsmissbrauchs zu sieben Jahren Haft verurteilt worden.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.