Ölkonzern BP muss 4,5 Milliarden Dollar Busse zahlen

Der Ölkonzern BP muss nach eigenen Informationen eine Strafe von 4,5 Milliarden Dollar für die Ölkatastrophe in Mexiko an die US-Behörden zahlen. Ausserdem müssten zwei BP-Mitarbeiter mit einer Anklage wegen fahrlässiger Tötung rechnen. Dazu kommen zivile Schadenersatzansprüche von rund 17 Milliarden Dollar. Bei der Explosion der Förderplattform „Deepwater Horizon“ waren im April 2010 elf Menschen gestorben. Rund 800 Millionen Liter Öl hatten ganze Küstenabschnitte zerstört.

Kommentieren

comments powered by Disqus