Bund will vermehrt gegen Armut in der Schweiz vorgehen

Der Bund muss mehr für de Bekämpfung der Armut in der Schweiz machen. Zu diesem Schluss sind die Teilnehmer des runden Tisches unter Vorsitz von Bundesrat Alain Berset gelangt. Das Engagement des Bundes wird deshalb ab 2014 mit einem fünf Jahre dauernden nationalen Programm verstärkt. Der Schwerpunkt des geplanten Programms wird auf der Bildung liegen. Sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche sollen so gefördert werden, dass sie später selbst für ihren Lebensunterhalt aufkommen können. Der Schweizer Arbeitnehmerverband Travail.Suisse, schliesst sich dieser Forderung an, möchte aber auch eine Erhöhung der Kinderzulagen. Die Armutsgefährdung sei in der Schweiz im europäischen Vergleich verhältnismässig hoch.

Kommentieren

comments powered by Disqus