Griechenland muss weiter auf neue Hilfsmilliarden warten

Das krisengeschüttelte Griechenland muss weiter auf neue Hilfsmilliarden seiner Geldgeber warten. Die Euro-Finanzminister und der Internationale Währungsfonds haben ihre zähen Verhandlungen über eine umfassende Griechenland-Vereinbarung auf Montag vertagt.

Keine Lösung fand man insbesondere bei der Frage, wie eine neue Milliarden-Lücke gestopft werden könnte. Griechenland fordert einen Aufschub von 2 Jahren um die Sparauflagen der EU erfüllen zu können. Dafür bräuchte das Land aber weitere 33 Milliarden.

Kommentieren

comments powered by Disqus