Luzerner Haushalte erhalten künftig weniger Prämienverbilligung

Für eine Verbilligung muss das steuerbare Einkommen neu unter 80'000 Franken liegen

Der Kanton Luzern verschärft die Bestimmung für den Bezug von Prämienverbilligungen. Künftig erhalten nur noch 32 Prozent der Luzerner Haushalte Prämienverbilligungen, bisher waren es 37 Prozent. Dies hat das Kantonsparlament klar entschieden. Bisher gab es Verbilligungen für Haushalte mit einem steuerbaren Einkommen bis 100'000 Franken. Diese Grenze wurde neu auf 80'000 Franken gesenkt. Wer von einer Verbilligung profitiert, soll aber mehr erhalten als bisher. Der Durchschnittsbeitrag für eine Familie wird von 2'500 auf über 2'900 Franken steigen.

Kommentieren

comments powered by Disqus