Immer mehr synthetische Drogen in Südostasien

UNO warnt vor Verbrecherbanden

In Südostasien und den Ländern am Pazifik explodiert nach einem neuen UNO-Bericht das Geschäft mit synthetischem Rauschgift. Im vergangenen Jahr sind knapp neun Tonnen beschlagnahmt worden, fast doppelt soviel wie 2009. Die Hälfte der Menge wurde in China entdeckt. Seit 2007 habe sich die Menge der beschlagnahmten Amphetamine, Ecstasy-Pillen und anderer synthetischer Drogen verfünffacht. Das illegale Geschäft werde zunehmend von grenzüberschreitenden Verbrecherbanden kontrolliert, teilte die UNO mit.

Kommentieren

comments powered by Disqus