Steuern können über 2,4 Einheiten steigen

Kanton hilft den Gemeinden später

<p>Die Luzerner Justizdirektorin Yvonne Schärli</p>

Finanziell angeschlagene Gemeinden sollen künftig weniger schnell Geld vom Kanton Luzern erhalten. Bisher erhielten Gemeinden Sonderbeiträge sobald der Steuerfuss auf 2,4 Einheiten gestiegen war. Künftig soll der Steuerfuss auch höher steigen können. Wann eine Gemeinde Hilfe bekommt, ist nicht mehr klar geregelt. Wegen den eigenen knappen Finanzen könne der Kanton Luzern seine Gemeinden nicht mehr wie bisher unterstützen.

Kommentieren

comments powered by Disqus