EU sieht keine Zukunft für bilateralen Weg

Scharfe Kritik auch wegen der Personenfreizügikeit

Für die EU ist der bilaterale Weg am Ende. Sie verlangt von der Schweiz eine automatische Übernahme des sich laufend entwickelnden EU-Rechts in die bilateralen Abkommen. Die EU verschärft zudem ihre Kritik gegenüber der Schweiz bei der Personenfreizügigkeit. Dies heisst es in den neusten Schlussfolgerungen der EU zum Verhältnis Schweiz – EU.

Kommentieren

comments powered by Disqus