Verzögerung beim Château Gütsch entzürnt Politiker

Stadtparlament will Druck auf Bauherrn Lebedev erhöhen

Weil sich die Eröffnung des Château Gütsch in der Stadt Luzern massiv verzögert, ist den Politikern im Luzerner Stadtparlament nun der Kragen geplatzt. Man müsse sich vom Prinzip Hoffnung verabschieden, sagte beispielsweise der Luzerner CVP-Grossstadtrat Albert Schwarzenbach gegenüber der Neuen Luzerner Zeitung. Von ernsthafter Bautätigkeit sei nichts zu sehen, monierten die Politiker weiter. Sie wollen im nächsten Jahr den Druck auf den russischen Bauherrn Lebedev erhöhen. Bisher ist einzig die Talstation der Gütsch-Bahn abgerissen worden.

Kommentieren

comments powered by Disqus