Russland will mit Opposition in Syrien reden

Chef des Oppositionsblockes zu Gesprächen eingeladen

Im Bürgerkrieg in Syrien ist Russland einer der wenigen Verbündeten von Präsident Assad. Nun will Russland aber auch mit der Opposition ins Gespräch kommen. Der Chef des syrischen Oppositionsblocks sei zu Gesprächen eingeladen worden, berichtete eine russische Nachrichten-Agentur. Das Treffen könne entweder in Moskau oder an einem ausländischen Ort wie Genf oder Kairo stattfinden. Morgen wird zudem der Syrien-Sondergesandte Brahimi zu Gesprächen in Moskau erwartet. Der Bürgerkrieg in Syrien tobt seit März 2011. Gemäss Schätzungen wurden bereits mehr als 45'000 Menschen getötet.

Kommentieren

comments powered by Disqus