Die Elektronik-Messe CES öffnet ihre Tore

Die Technik-Welt schaut gebannt in den Wilden Westen

<p>Samsung will an der CES in Las Vegas ab heute eine komplett neue Art Fernseher präsentieren. Mit diesem Bild warb Samsung im Vorfeld. </p>

Heute startet die weltgrösste Messe für Unterhaltungselektronik: Die CES in Las Vegas. Anders als in anderen Jahren stehen für einmal nicht nur die Geräte im Vordergrund. Nachdem immer mehr Geräte vernetzt sind, geht es hauptsächlich darum, wie mit diesen Geräten interagiert werden kann oder wie Inhalte auf diese Geräte kommen. Dazu wird es an der CES dieses Jahr viel zu sehen geben. Die Highlights der CES dann nächsten Dienstag im Vernetzt.

Neue Fernseher von Samsung
Allerdings kommen auch die Geräte-Fans durchaus auf ihre Kosten. So hat Samsung versprochen, eine komplett neue Art Fernseher zu zeigen. Gemunkelt wird, dass es sich um einen transparenten Fernseher handeln könnte. Darauf deutet zumindest ein Blogeintrag bei Samsung hin.

Weitere News aus der digitalen Welt:
Microsoft Windows 8 hat einen miserablen Start hingelegt. Sogar noch schlechter als damals beim allseits verhassten Windows Vista. Windows 8 kommt zwei Monate nach Verkaufsstart nur gerade auf 1.7% Marktanteil. Die Vorgängerversion Windows 7 ist dafür mittlerweile auf 45% aller PCs installiert und damit das weitverbreitetste Betriebssystem der Welt.

Über die neuste Version vom Facebook-Messenger für Android und iOS kann man neu auch Sprachnachrichten versenden. Diese kann man direkt mit dem Smartphone aufzeichnen und dann an seine Facebook-Kontakte schicken. Es wird allgemein angenommen, dass dies ein Vorbote für echte IP-Telefonie über den Facebook-Messenger ist.

2.6 Milliarden Franken könnten Schweizerinnen und Schweizer jährlich sparen, hätten sie das für sie günstigste Mobilfunk-Abo. Dies hat der Vergleichsdienst Comparis ausgerechnet. Nur gerade 3 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer hätten das für sie günstigste Abo.

Audiofiles

  1. Vernetzt 08.01.13. Audio: Andy Wolf

Kommentieren

comments powered by Disqus