Über 500 Steuersünder haben sich selbst angezeigt

Zentralschweizer Kantone nahmen so 28 Millionen ein

In der Zentralschweiz haben sich über 500 Personen selbst angezeigt, die die Steuern nicht richtig gezahlt hatten. Dadurch nahmen die sechs Zentralschweizer Kantone im vergangen Jahr fast 28 Millionen Franken ein. Laut der Neuen Luzerner Zeitung sind es meist ältere Personen, welche ihre Vermögen und auch Erbschaften offenlegen. Seit drei Jahren können sich Personen selbst anzeigen und entgehen so einer möglichen Strafe.

Kommentieren

comments powered by Disqus