Einkaufstourismus kostet Schweiz Milliarden

Die Detailhändler dürfen auf eine Trendwende hoffen

Durch den Einkaufstourismus sind dem Schweizer Detailhandel im vergangenen Jahr 5-6 Milliarden Franken entgangen. Dies geht aus einer Studie der Credit Suisse hervor. Trotzdem sei die Zeit der grossen Preisnachlässe in der Schweiz jetzt vorbei. Die Ökonomen prognostizieren für 2013 noch einen Preisrückgang im Detailhandel von rund einem Prozent. In den vergangenen beiden Jahren waren die Preise jeweils rund zweieinhalb Prozent gefallen. Insgesamt dürfen die Schweizer Detailhändler in diesem Jahr auf einen Umsatzanstieg hoffen. Dieser wird laut Studie rund anderthalb Prozent betragen.

Kommentieren

comments powered by Disqus