Bürgerliche gegen Raumplanungsgesetz

Negative Folgen für die Wirtschaft befürchtet

<p>Der Bundesrat will mit der Vorlage die weitere Zersiedelung der Landschaft stoppen.</p>

Tritt das überarbeitete Raumplanungsgesetz in Kraft, befürchten Gegner negative Folgen. Konkret dürften ihrer Ansicht nach die Mieten steigen und das Bauland noch knapper werden. Sie haben deshalb heute für ein Nein zur Vorlage geworben, über die am 3. März abgestimmt wird. Gegner der Vorlage sind vor allem Bürgerliche und Wirtschaftsvertreter. Sie kritisieren unter anderem, dass Landbesitzer einen Teil ihres Gewinns abgeben müssen, wenn ihr Land neu eingezont wird und dadurch an Wert gewinnt. Der Bundesrat hingegen empfiehlt ein Ja zur Vorlage – damit könne man eine weitere Zersiedelung der Landschaft stoppen.

Audiofiles

  1. Bürgerliche gegen Raumplanungsgesetz. Audio: Urs Schlatter

Kommentieren

comments powered by Disqus