Gescheitertes Steuerabkommen mit Deutschland: Banken nehmen es gelassen

Neue Umfrage nach Scheitern des Abkommens

<p>Die Filiale der Zuger Kantonalbank beim Bahnhof Zug.</p>

Viele Schweizer Banken nehmen das Nein zum Steuerabkommen mit Deutschland überraschend gelassen. Das zeigt eine Umfrage der Wirtschaftsprüfer Ernst & Young. Demnach rechnen 72 Prozent der Banken sogar mit positiven Folgen. Der Grund dürfte sein, dass weniger Gelder abfliessen. Wäre das Abkommen in Kraft getreten, so hätten Schweizer Banken viele deutsche Kunden verloren. Ausserdem hätte die Umsetzung des Abkommens die Schweizer Banken insgesamt mehrere hundert Millionen Franken gekostet – diese Kosten fallen nun weg. An der Umfrage beteiligten sich 120 Banken, nicht aber die Grossbanken Credit Suisse und UBS.

Kommentieren

comments powered by Disqus