Luzern will neues Gesetz für das Sexgewerbe

Unter anderem sind Bewilligungen und einfachere Kontrollen gefordert

Der Kanton Luzern will das Sex-Gewerbe besser kontrollieren. Ein entsprechendes Gesetz ist deshalb in Ausarbeitung, berichtet das Regionaljournal Zentralschweiz. Zurzeit kennt der Kanton keine Bewilligungen für Sexbetriebe. Die Polizei kann zudem in einem Sexclub nur mit der Bewilligung eines Richters kontrollieren.

Mit dem neuen Gesetz soll das Gewerbe besser überwacht und auch die Frauen im Sexgewerbe vor Ausbeutung geschützt werden können. So zahlen zum Beispiel viele Frauen sehr hohe Mieten für Zimmer. Mit einem neuen Gesetz müssten die Abgaben ausgewiesen werden und verhältnismässig sein.

Das neue Gesetz soll im kommenden Jahr in Kraft treten. Ende Januar soll es in die Vernehmlassung gehen, das heisst, interessierte Personen und Organisationen können dazu Stellung nehmen.

Audiofiles

  1. Luzern will Gesetz für Sex-Gewerbe. Audio: Matthias Oetterli

Kommentieren

comments powered by Disqus