100 Millionen mehr für den Asylberich

2014 braucht es voraussichtlich 1,4 Milliarden Franken

Wegen der erwarteten steigenden Zahl von Asylgesuchen in der Schweiz braucht der Bund 2014 für den Asylbereich voraussichtlich rund 100 Millionen Franken mehr als erwartet. Dies hat die eidgenössische Finanzverwaltung mitgeteilt. Schuld sei die Entwicklung der politischen und wirtschaftlichen Situation in den Herkunftsländern. Geplant waren Ausgaben von 1,3 Milliarden. Damit bewegt sich der Finanzbedarf für den Asylbereich Richtung Rekord von 1999, als 1,47 Milliarden dafür ausgegeben worden waren.

Kommentieren

comments powered by Disqus