EU droht mit schwarzer Liste der Steueroasen

Ausländische Firmen würden gegenüber inländischen bevorteilt

Die EU hat der Schweiz erneut mit einer schwarzen Liste gedroht. Sie kritisiert, dass einige Kantone bei den Steuern ausländische Firmen gegenüber inländischen bevorteilen. Dadurch werde der Steuerwettbewerb zu Ungunsten der EU verzerrt. Der Steuerkommissar der EU hat nun in einem Interview mit dem Tagesanzeiger bekräftigt, dass die Schweiz ihre Praxis ändern müsse. Gebe es in den kommenden sechs Monaten keinen Fortschritt, komme die Schweiz auf die schwarze Liste der Steueroasen.

Kommentieren

comments powered by Disqus