SBB entschädigen Passagiere für 2 Millionen

Unzufriedene Bahnfahrer erhielten auch im vergangenen Jahr Geld

<p>SBB sorgt für klare Verhältnisse - sie zahlt 2 Millionen</p>

Die SBB hat unzufriedene Passagiere im vergangenen Jahr mit rund 1,9 Millionen Franken entschädigt. Grund waren Verspätungen, verpasste Anschlusszüge und beschädigtes oder verlorenes Gepäck. Die SBB hat einen entsprechenden Bericht des Landboten bestätigt. Den grössten Teil der Entschädigungen machten Aufwendungen für Hotels und Taxis aus. Verpasst ein Kunde aufgrund einer von der SBB verursachten Verspätung den letzten Zug nach Hause hat er Anspruch auf eine Hotelübernachtung von bis zu 150 Franken oder eine Taxifahrt mit dem gleichen Maximalbetrag.

Kommentieren

comments powered by Disqus