Klares Ja zur PUK im Fall Ivo Romer

Zuger Stadtparlament bewilligt 100'000 Franken

<p>Der Zuger FDP-Stadtrat und Finanzvorsteher Ivo Romer.</p>

Der Fall des frühere Stadtzuger Finanzdirektors Ivo Romer wird von einer Parlamentarischen Untersuchungskommission PUK durchleuchtet. Das Stadtparlament hat gestern Abend einer PUK klar zugestimmt. Für ihre Arbeit stehen der PUK 100‘000 Franken zur Verfügung. Der Bericht soll spätestens Ende Oktober vorliegen, mit ersten Zwischenresultaten rechnet man bereits im kommenden Juni. Dem inzwischen zurückgetretenen Stadtzuger Finanzdirektor Ivo Romer wird vorgeworfen, mehrere Millionen Franken einer inzwischen verstorbenen, reichen Frau veruntreut zu haben.

Kommentieren

comments powered by Disqus