Grippe bringt Spitäler an ihre Grenzen

Stärkste Epidemie seit 2009

<p>Kantonsspital Luzern</p>

Die derzeitige Grippe-Epidemie ist die schlimmste seit Jahren. In der letzten Woche gingen in der Zentralschweiz über 200 Personen pro 100'000 Einwohner wegen der Grippe zum Arzt. Einen solchen Wert gab es zuletzt bei der Pandemie 2009. Weil zurzeit auch noch andere Krankheiten, wie etwa der Noro-Virus, vermehrt auftreten, kommen die Spitäler an ihre Grenzen. Wie die Neue Luzerner Zeitung berichtet, musste etwa das Luzerner Kantonsspital Patienten zwischen den verschiedenen Standorten verlegen. Die Grippewelle dürfte in etwa einem Monat den Höhepunkt erreichen.

Kommentieren

comments powered by Disqus