Wer Cannabis raucht, fährt schlechter

THC verändert Hirnfunktionen

Wer Cannabis raucht, fährt schlechter. Dies zeigt eine Schweizer Studie. Demnach verändert der Wirkstoff THC bestimmte Hirnfunktionen. Diese braucht es, um beim Autofahren korrekte Entscheidungen treffen zu können. Vor allem überraschende Ereignisse können von bekifften Fahrern weniger gut verarbeitet werden, als von nüchternen Fahrern. Diese Resultate untermauern die Praxis in der Schweiz, dass beim Autofahren eine Nulltoleranz von Cannabis gilt. In einer weiteren Studie wollen die Forscher nun untersuchen, ob sich Gehirnstrukturen bei starken Kiffern langfristig verändern.

Kommentieren

comments powered by Disqus