Kanton muss Ex-Lehrer 240'000 Franken bezahlen

Der Lehrer wurde zu Unrecht wegen sexueller Handlungen angeklagt

Der Kanton Luzern muss einem freigesprochenen Lehrer rund eine Viertelmillion Franken bezahlen. Dieses Urteil fällte das Bezirksgericht Luzern. Der heute 47-jährige Lehrer war vor rund acht Jahren in Emmen als Kleinklassenlehrer tätig. Ihm wurde vorgeworfen, während des Unterrichs zwei Schülerinnen unsittlich berührt zu haben. Sowohl das Kriminalgericht wie auch das Obergericht sprachen ihn von den Vorwürfen vollumfänglich frei.

Der Lehrer war damals aufgrund des Strafverfahrens fristlos entlassen worden war. Die Untersuchungen gegen den Mann hatten für diesen schwere gesundheitliche Folgen. Er verklagte er den Kanton. Dies unter anderem für den bisherigen und zukünftigen Erwerbsausfall, für Genugtuung und Verfahrenskosten. Das Urteil des Bezirksgerichts ist noch nicht rechtskräftig. Es kann beim Obergericht angefochten werden.

Kommentieren

comments powered by Disqus