Arbeitgeber dürfen ihre Angestellten nich ausspionieren

Bundesgericht macht darum eine Kündigung rückgängig

Arbeitgeber dürfen die Computer-Aktivitäten ihrer Angestellten nicht im Geheimen überwachen. Das Bundesgericht hat darum die fristlose Kündigung eines Angestellten des Zivilschutzes im Tessin aufgehoben. Der Arbeitgeber verdächtige ihn, den Amtscomputer während der Arbeitszeit für private Zwecke zu missbrauchen. Darauf wurde auf dem Computer des Angestellten eine Spionagesoftware installiert, welche über Monate seine Internet-Aktivität und Email-Verkehr aufzeichnete. Das Bundesgericht hob die Kündigung nun auf, weil der versteckte Einsatz eines Überwachungsprogramms das Arbeitsgesetz verletze.

Kommentieren

comments powered by Disqus