Zentralschweizer Schulmodel als Vorbild

Schwierige Schüler werden separat betreut

Ein Schulmodell aus der Zentralschweiz könnte schweizweit Schule machen. In Sarnen, Menzingen und Küssnacht am Rigi werden störende Schüler nicht mehr einfach vor die Tür gestellt. Vielmehr betreuen Heilpädagogen die problematischen Schüler in einem separaten Raum. Wie die SonntagsZeitung berichtet, setzten Schulen in den Kantonen Solothurn und Zürich auf dieses Modell. Entsprechende Pilotprojekte starten noch diesen Monat in Olten und Urdorf.

Kommentieren

comments powered by Disqus