Fasnachts-Tatort in 90 Sekunden

Hauptthema im Film: "Die Fasnacht abbrechen!"

<p>Diverse Szenen des Films wurden im Hotel Schweizerhof Luzern gedreht.</p> <p>Polizeiautos und ein Krankenwagen waren für den Dreh des Luzerner Tatort auf dem Kapellplatz. </p>

Schon zum vierten Mal spielte ein Tatort im Pilatusland. Der Fasnachts-Krimi "Schmutziger Donnerstag" sorgte im Vorfeld in der Luzerner Fasnachtsszene für viel Diskussionsstoff. Am Sonntagabend war er auf den TV-Sendern SRF1, ARD und ORF2 zu sehen. Zudem wurde der Film im im Zeugheersaal des Hotel Schweizerhof Luzern übertragen. Gemeinsam mit der Neuen Luzerner Zeitung organisierte Radio Pilatus das Public Viewing.

Talkrunde vor dem Tatort

Bevor der Tatort "Schmutziger" auf Grossleinwand zu sehen war, gab es eine spannende Talkrunde. Der ehemalige Luzerner Stadtpräsident Urs W. Studer, selbst ein grosser Tatort-Fan, berichtete von der heiklen Vermittlung zwischen Fasnächtlern und Filmschaffenden, welche diesen Film überhaupt erst möglich gemacht hat. Und Clemens Hunziker, Direktor des Hotels Schweizerhof Luzern, erzählte von den Dreharbeiten im Fünfsternehotel. Moderiert wurde das Public Viewing von Jérôme Martinu (Neue Luzerner Zeitung) und Roman Unternährer (Radio Pilatus).

Tatort in 90 Minuten - und in 90 Sekunden

Wir haben euch den 90-minütigen Film in 90 Sekunden zusammengefasst (siehe rechte Spalte). Zudem kann der Tatort "Schmutziger Donnerstag" während einer Woche jeweils von 20.00 bis 06.00 Uhr im Videoportal von SRF nachgeschaut werden.

Audiofiles

  1. Fasnachts-Tatort in 90 Sekunden. Audio: Roman Unternährer
  2. Tatort: Public Viewing im Schweizerhof. Audio: Gina De Rosa

Kommentieren

comments powered by Disqus