Greenpeace kritisiert Bundesamt für Energie

Es geht um die Erdbebensicherheit des Staudamms von Mühleberg

Die Umwelt-Organisation Greenpeace erhebt schwere Vorwürfe gegen das Bundesamt für Energie BFE. Dieses habe bei der Prüfung der Erdbebensicherheit des Staudamms von Mühleberg oberhalb des dortigen Kernkraftwerks geschummelt. Das BFE habe aktenkundig eine Expertenfirma dazu angewiesen, Sicherheitsfaktoren zu ignorieren. Der Sicherheitsnachweis für die Staumauer sollte durchgewinkt werden. Die Staumauer liegt rund einen Kilometer Luftlinie oberhalb des Atomkraftwerks. Das BFE wollte nun die Dokumente von Greenpeace studieren und vorerst keine Stellung abgeben.

Kommentieren

comments powered by Disqus