Olympia-Kandidatur später im Nationalrat

Das Dossier St.Moritz/Davos wird nicht mehr im Frühling behandelt

<p>Gian Gilli, der Promoter der Olympiakandidatur, muss länger warten, bis sein Geschäft im Nationalrat behandelt wird</p>

Die Olympia-Kandidatur von St.Moritz/Davos wird nicht mehr in der Frühling-Session behandelt. Dies hat die zuständige Nationalrats-Kommission beschlossen. Ursprünglich war geplant, das Dossier einen Tag nach dem Volksentscheid in Graubünden, am 4. März zu behandeln. Es brauche mehr Zeit für die Klärung von Fragen teilte die Kommission mit. Sagt das Bündner Stimmvolk Nein zur Olympia-Kandidatur erübrigt sich die Diskussion auf Bundesebene. Der Bundesrat möchte die Kandidatur St.Moritz/Davos mit 30 Millionen Franken unterstützen und für die Ausrichtung einen Betrag von einer Milliarde leisten.

Kommentieren

comments powered by Disqus