Kantone sollen Hooligan-Konkordat umsetzen

Beim FCL vorerst keine verschärften Eingangskontrollen

<p>Trotz Entscheid von Luzern sollen die Kantone das Konkordat umsetzen.</p>

Bei Heimspielen des FC Luzern gibt es vorerst keine verschärften Eingangskontrollen. Das hat der Kanton Luzern gestern entschieden, da vor Bundesgericht noch eine Beschwerde gegen das Hooligan-Konkordat hängig ist. Trotz dieses Entscheids sollen die Kantone das Konkordat umsetzen rät der Vizepräsident der kantonalen Justiz- und Polizeidirektoren-Konferenz, Beat Villiger. Das hat er gegenüber Radio Pilatus gesagt. Das Konkordat sei seiner Meinung nach gut und durchdacht. Er verstehe aber, dass man eine Antwort des Bundesgerichts abwarten will.

Das Luzerner Kantonsparlament hatte im November dem neuen Hooligan-Konkordat zugestimmt. Im Kanton Zug entscheidet das Parlament voraussichtlich morgen.

Kommentieren

comments powered by Disqus