Keine grösseren Primarklassen in der Stadt Zug

Parlament lehnt Vorstoss seitens der SVP ab

In der Stadt Zug wird es in den nächsten Jahren keine grösseren Primar-Schulklassen geben. Das Stadtparlament hat einen entsprechenden Vorstoss der SVP abgelehnt. Die SVP wollte die Klassengrösse von heute 18 auf 22 Schüler anheben um Kosten zu sparen. Unterstützt wurde das Anliegen von der FDP.

Die Linken warnten allerdings davor am falschen Ort zu sparen und erhielten damit die Unterstützung von der Parlamentsmehrheit.

Kommentieren

comments powered by Disqus