Mindestens 52 Menschen sterben bei Bombenanschlag

Schiitische Moschee war Ziel des Anschlages

Bei einem Bombenanschlag in Pakistan sind mindestens 52 Menschen getötet worden. Über 120 weitere Menschen wurden verletzt. Der Anschlag wurde auf eine schiitische Moschee in der Millonenstadt Karachi verübt, vermutlich von einem Selbstmordattentäter. Die Bombe explodierte, als Gläubige die Moschee verliessen. Als Urheber verdächtige man die Taliban oder eine sunnitische Terrorgruppe, gab der Polizeichef der Provinz bekannt.

Kommentieren

comments powered by Disqus