Busunglück nach wie vor ungeklärt

Staatsanwaltschaft wartet auf zwei Gutachten

<p>In der Nacht auf Donnerstag, den 14. März 2012 hat sich im Tunnel zwischen Siders und Sion im Wallis ein schreckliches Busunglück ereignet. 22 Kinder und sechs Erwachsene kamen ums Leben.</p>

Ein Jahr nach dem Busunglück im Wallis bleibt die Ursache ungeklärt. Abzuwarten sind zwei Gutachten, die den Fahrer betreffen.

Der mit der Untersuchung des Busdramas vom 12. März 2012 beauftragte Staatsanwalt Olivier Elsig wartet nach wie vor auf zwei Gutachten zum Busdrama vor einem Jahr. Diese konzentrieren sich beide auf den jüngeren Chauffeur, der das Steuer des Cars kurz vor der Einfahrt in den Tunnel der A9 nahe Siders übernommen hatte. Die Schlussfolgerungen aus den Gutachten würden im April veröffentlicht,

Der belgische Reisecar mit 52 Personen an Bord war am Abend vor rund einem Jahr auf der Rückfahrt vom Wallis nach Belgien in einem Tunnel in die Wand geprallt. Beim unfall wurden 22 Kinder und sechs Erwachsene getötet.

Kommentieren

comments powered by Disqus