Besserer Datenaustausch bei potenziellen Gewalttätern

Gleichstellungsbüro plant Bedrohungsmanagement

<p>Potenzielle Gewalttäter sollen früher erkannt werden. Bild: Kronospan in Menznau nach Amoklauf mit 4 Toten.</p>

Bund und Kantone wollen landesweit Strukturen schaffen, um potenzielle Gewalttäter frühzeitig erkennen zu können. Das Eidgenössische Büro für die Gleichstellung von Mann und Frau plant laut der „Sonntagszeitung“ ein interkantonales Bedrohungsmanagement, welches den Datenaustausch zwischen Behörden und Kantonen ermöglicht.

Sowohl der Amokläufer von Menznau wie auch der Heiler von Bern seien durch häusliche Gewalt aufgefallen. Eine mangelnde Kommunikation unter Behörde habe ein frühzeitiges Eingreifen der Polizei aber verhindert. Das soll sich künftig ändern.

Kommentieren

comments powered by Disqus