Keine PUK im Fall Hildebrand

Nationalrat lehnt Vorstoss der SVP ab

Der Fall Hildebrand wird nicht weiter untersucht. Der Nationalrat lehnt eine Parlamentarische Untersuchungskommission PUK deutlich ab. Einzig die SVP verlangte, dass die Vorkommnisse um die Devisengeschäfte von Philipp Hildebrand gründlich untersucht werden. Der gestern erschienene Bericht der Geschäftsprüfungskommission reiche nicht, argumentierte die SVP. Dieser gebe keine Antworten auf die wichtigen Fragen in der Hildebrand-Affäre. Die Gegner einer PUK argumentierten, dass eine PUK nur bei Vorkommnissen von grosser Tragweite vorgesehen sei.

Kommentieren

comments powered by Disqus